Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 Wo immer Sie anfangen,

sich etwas Gutes zu tun,

laden Sie Freude in Ihr Leben ein.

             

 Montags -
abschalten und auftanken

wöchentlich
18:45 - 20:00 h

Mehr Info ...



Die Kraft des Räucherns

Samstag 18.05.
14:00 - 17:00 h

Mehr Info ...

Chakra-Meditation

1. Was sind Chakren?

2. Warum Chakra-Meditation?

3. Chakra-Sounds-Meditation

4. Heart-Chakra-Meditation

 

1. Was sind Chakren?

Unser Körpersystem endet tatsächlich nicht mit der Haar- und Hautoberfläche. Das ist die "Grenze" unseres physischen Körpers. Vielmehr sind und haben wir ein Energiesystem, das mit anderen Energiesystemen verbunden ist.  Es besteht aus vier feinstofflichen Körpern, den Chakren (Energiezentren) und den Nadis (Energiekanälen).

Die Energiekörper dehnen sich über unseren physischen Körper aus und durchdringen sich gegenseitig:

  • Ätherleib - er besitzt etwa die gleiche Ausdehnung und Gestalt wie der physische Körper und zieht die Lebensenergie aus Kosmos und Erde in den physischen Körper
  • Emotionalkörper  - ist als nächste „Schicht“ Träger unserer Gefühle, Emotionen und Charaktereigenschaften
  • Mentalkörper – trägt unsere Gedanken, Ideen, rationalen und intuitiven Erkenntnisse
  • Spiritueller Körper – verbindet uns mit der Göttlichkeit des Universums, ist der Zugang zur Quelle allen Seins

Die sieben Haupt-Chakren haben ihren Sitz im Ätherleib und ähneln trichterförmigen Blütenkelchen, die die universelle Energie aufnehmen und alle Körper (auch den physischen)  durch die Energiekanäle, die sich immer feiner verzweigen, versorgen.
Durch Angst, Stress, Traumata werden die Chakraöffnungen blockiert, so das wir weniger Energie zu Verfügung haben.

    Die 7 Hauptschakren und ihr Ausdruck in Harmonie:

  • Basis-Chakra (Fundament) :  Verbindung mit der Erde, Vertrauen, Stabilität, Geborgenheit
  • Sakral-Chakra (Lebenkraft) : Zulassen der Gefühle, Kreativität, Sexualität, Beziehung
  • Solar-Plexus-Chaka (Zentrum der Persönlichkeit) : innerer Frieden, Selbstakzeptanz, Respekt vor anderen
  • Herz-Chakra (bedingungslose Liebe) : Selbstliebe, Empathie, Versöhnung, Heilung,
  • Hals-Chakra (Ausdruck) : Selbstreflexion, angstfreie Kommunikation, Aufrichtigkeit dir und anderen gegenüber
  • Stirn-Chakra (erweitertes Bewußtsein): Wahrnehmung, Gedankenkraft, Schaffung neuer Realitäten
  • Kronen-Chakra (Einheit): Spiritualität, Eins-Sein mit dem inneren Sein und dem äußeren Leben

Das Wissen um dieses Energiesystem existiert seit Jahrtausenden von Jahren in allen Kulturen der Welt. Es ging ini unserem Kulturraum mit dem Niedergang der Kelten und schlußendlich mit der Hexenverbrennung verloren und wurde erst wieder durch Yoga und die ayurvedische Lehre wie auch die chinesisch/japanische Heilkunde mit dem Meridiansystem bekannt.

Detaillierte Informationen zum Chakren-System gibt es hier: https://www.chakren.net/

 2. Warum Chakra-Meditation?

Bei den meisten Menschen sind Chakren blockiert manchmal wenige, manchmal viele - mehr oder weniger ausgeprägt. Tatsächlich geht die Energie von der Basis zum Scheitel, d.h. wackelt das Fundament, steht das Gebäude schief!

Nachfolgend ein paar Beispiele wie sich blockierte Chakren zeigen:

Schwache körperliche Konstitution und  fehlende Stabilität weisen auf ein blockiertes Basis-Chakra hin. Kommt einem das Leben oft wie eine Bürde vor und/oder fehlt die Lebensfreude, ist das Fundament nicht in Ordnung.

Jegliche "Probleme" in der Sexualität deuten auf ein unfreies Sakral-Chakra hin, wobei es nur dann ein "Problem" ist, wenn ich selber damit nicht glücklich oder zufrieden bin.

Starkes Kontrollverlangen, innere Ruhelosigkeit und übersteigerter Aktivitätsdrang sind Ausdruck von Disharmonie im Solar-Plexus-Chakra.

Fehlende Selbstliebe, übertriebene Fürsorge im "Tausch" für Anerkennung, Beziehungsverletzungen, die Öffnung für Neues unmöglich machen zeigen auf einen Schutzwall im Herz-Chakra.

Mit einer Chakra-Meditation können wir die Blockaden lockern, lösen und die Energie komplett aufnehmen und fließen lassen.

3. Chakra-Sounds-Meditation

 Diese Meditation reinigt, erdet und energetisiert den Körper. Du gehst mit deinem Bewußtsein in die sieben Chakren und bringst mit Tönen diese Energiezentren in Schwingung. Die Meditation kann im Stehen und im Sitzen aktiv durchgeführt werden. Alternativ als „sanfte Aktion“ kannst du dich auch hinlegen und ohne Tönen in die Chakren hinein spüren. Diese Meditation bringt frische Energie, Lebenskraft- und freude und entspannt „kopflastige“ Menschen. Es ist eine wunderbare Meditation am Morgen, da sie Energie für den ganzen Tag bringt.

Die Mediation wird in 60 Minuten in zwei Phasen durchgeführt. In Phase 1 wird 45 Minuten lang 3x mit Tönen durch alle Chakren gegangen. Die 2. Phase ist eine 15minütige Stille. Die Augen sind in beiden Phasen geschlossen. Hast du weniger Zeit, kannst du die Phase 1 nur 1 oder 2 mal durchgehen.

 4. Heart-Chakra-Meditation

Diese Meditation bringt deine 3 Basis-Chakren mit dem Herzen in Verbindung. Sie erdet, reinigt und harmonisiert den Körper, löst angestaute Gefühle und bringt Frieden, Heiterkeit und Freude ins Herz.
Es gibt 5 Phasen der Bewegung (Arme und Beine werden zu einer speziell dafür komponierten Musik bewegt) und 2 Phasen der Stille. Sie wird in den bewegten Phasen mit offenen Augen durchgeführt und dauert ca. eine Stunde.